bvöd

Europäischer Green Deal: Öffentliche Investitionen

Ohne Zweifel ist der Europäische Green Deal zum Flaggschiff der Von der Leyen-Kommission geworden. Um bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu werden, müssen die Mitgliedstaaten eine umfassende wirtschaftliche und gesellschaftliche Transformation auf den Weg bringen. Klar ist dabei, dass eine schnelle Umstellung auf nachhaltige Technologien und der Ausbau nachhaltiger Infrastrukturen gewaltige Investitionssummen und Gesetzesänderungen verlangt..

Jetzt bewerben für das neue SGI Europe CSR-Label

SGI Europe stellt dieses Jahr die vierte Ausgabe des Corporate Social Responsibility Label (kurz CSR-Label) vor. Öffentlichen Dienstleistern in Europa soll damit die Gelegenheit gegeben werden, ihre Aktivitäten im Bereich „soziale Unternehmensverantwortung“ zu zertifizieren. Unternehmen, die mit dem diesjährigen CSR-Label ausgezeichnet werden, können öffentlich wirksam demonstrieren, dass sie auch während der Coronapandemie gesellschaftliche Verantwortung übernommen.

Für die öffentliche Wirtschaft seit 70 Jahren

Der bvöd setzt sich seit 14 Jahren als deutsche Sektion von SGI Europe für die Anliegen der öffentlichen Wirtschaft in der Europäischen Union ein. Im Jahr 2007 wurde der bvöd als Nachfolger der „Gesellschaft zur Förderung der öffentlichen Wirtschaft e.V.“ gegründet, die selbst bereits seit 1951 existierte. Die gesellschaftliche Wahrnehmung der Daseinsvorsorge und der wirtschaftliche.

Das „Fit-for-55“-Paket: Auf dem Weg zu Netto-Null Emissionen

SGI Europe hat sich in den vergangenen Monaten an zahlreichen Konsultationen zu Gesetzesvorschlägen der Klima-, Umwelt- und Energiepolitik beteiligt. Jetzt hat die Kommission den Startschuss für die Verhandlungen zu insgesamt dreizehn Initiativen gegeben. Am 14. Juli stellte sie ihr sogenanntes „Fit-for-55“-Paket vor, welches die Gesetzgebung in den Bereichen Klima, Energie, Landnutzung, Verkehr und Steuern so.

17. Juni 2021, Generalversammlung von SGI Europe

Am Donnerstag, den 17. Juni, hat die Generalversammlung von SGI Europe Valeria Ronzitti einstimmig als Generalsekretärin für ein 5-Jahres-Mandat wiedergewählt. Frau Ronzitti ist seit 2012 Generalsekretärin von SGI Europe und ihr erneutes Mandat läuft bis 2026. Während ihrer Rede zu den Prioritäten für die nächsten 5 Jahre rief Frau Ronzitti dazu auf, dass öffentliche Dienstleister.

Europäischer Green Deal: Private Investitionen

Ohne Zweifel ist der Europäische Green Deal zum Flaggschiff der Von der Leyen-Kommission geworden. Um bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu werden, müssen die Mitgliedstaaten eine umfassende wirtschaftliche und gesellschaftliche Transformation auf den Weg bringen. Klar ist dabei, dass eine schnelle Umstellung auf nachhaltige Technologien und der Ausbau nachhaltiger Infrastrukturen gewaltige Investitionssummen und Gesetzesänderungen verlangt..

Neustart für CEEP: Umbenennung und Wahlen am 8. Dezember

Am Dienstag, den 8. Dezember, fand die Generalversammlung unseres Europäischen Dachverbands statt, der sich nun offiziell von CEEP in SGI Europe umbenannt hat. Die Mitglieder, die online aus ganz Europa an der Versammlung teilnahmen, wählten dabei einstimmig den Vorsitzenden der französischen Sektion Pascal Bolo zum neuen Präsidenten des Verbands. Bolo, der seit 2009 bereits verschiedene.

Ingbert Liebing neuer bvöd-Vorsitzender

Berlin, 08. September 2020. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung des Bundesverbandes Öffentliche Dienstleistungen (bvöd) wurde heute Ingbert Liebing, Hauptgeschäftsführer des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU), einstimmig zum neuen bvöd-Vorsitzenden gewählt. Die Nachwahl wurde erforderlich, nachdem Katherina Reiche, die den Verband seit 2015 führte, das Amt im vergangenen Herbst niederlegte. Liebing: „Ich freue mich über die Wahl und.

Rahmenabkommen zur Digitalisierung unterzeichnet

Am 22. Juni wurde von BusinessEurope, ETUC, CEEP und SMEunited das Rahmenabkommen der Europäischen Sozialpartner zur Digitalisierung unterzeichnet, um die erfolgreiche digitale Transformation der europäischen Wirtschaft zu unterstützen und ihre großen Auswirkungen auf die Arbeitsmärkte, die Arbeitswelt und die Gesellschaft insgesamt zu bewältigen. Die Vereinbarung unterstützt die erfolgreiche Integration digitaler Technologien am Arbeitsplatz, Investitionen in.

Europäischer Trilog zur Koordinierung der Sozialsysteme soll fortgesetzt werden

Brüssel. Am 3. September 2019 sprachen sich die Obleute des Parlamentsausschusses für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten (EMPL) dafür aus, die Verhandlungen mit dem Ministerrat beim Dossier zur Koordinierung der Systeme der sozialen Sicherheit fortzuführen. Die im Juli ernannte Berichterstatterin Gabriele Bischoff (S&D,DE) soll demnach keinen neuen Berichtsentwurf zum Verordnungsvorschlag der Europäischen Kommission erstellen. Relevant ist das Dossier insbesondere in.