17. Juni 2021, Generalversammlung von SGI Europe

Am Donnerstag, den 17. Juni, hat die Generalversammlung von SGI Europe Valeria Ronzitti einstimmig als Generalsekretärin für ein 5-Jahres-Mandat wiedergewählt. Frau Ronzitti ist seit 2012 Generalsekretärin von SGI Europe und ihr erneutes Mandat läuft bis 2026.

Während ihrer Rede zu den Prioritäten für die nächsten 5 Jahre rief Frau Ronzitti dazu auf, dass öffentliche Dienstleister in Europa mit Selbstbewusstsein für ein neues Verständnis der Daseinsvorsorge eintreten könnten:

“In den letzten 3 Jahren sind die Rufe nach einem neuen Verständnis der Daseinsvorsorge  lauter und lauter geworden. Die Coronapandemie war ein Schlüsselmoment, der die zentrale Rolle, der öffentlichen Infrastruktur einmal mehr deutlich gemacht hat. Öffentliche Unternehmen und Arbeitgeber waren von Anfang an präsent und haben zuverlässig auf die Notsituation reagiert. Auch haben sie sich für eine nachhaltige Strategie für den Wiederaufbau und die zukünftige Widerstandsfähigkeit unserer Wirtschaft eingesetzt. Die Europäische Union fordert jetzt zu Recht Investitionen in nachhaltige und resiliente Infrastrukturen, ganz im Sinne dessen, was SGI Europe seit Jahren fordert.”

“Jetzt gilt es, uns dieses Selbstverständnis vehement zu eigen zu machen. Denn es muss jetzt sichergestellt werden, dass die Daseinsvorsorge sowohl auf EU- als auch auf nationaler Ebene  für ihre wesentliche Rolle in der sozialen Marktwirtschaft anerkannt wird. Dienstleistungen von allgemeinem Interesse sind das Rückgrat unseres Sozialmodells.”

“Beim wirtschaftlichen Wiederaufbau nach der Krise ist es von größter Bedeutung, dass SGI Europe ganz oben auf der Liste steht. Über den europäischen Fonds “Next Generation EU” und die “Recovery and Resilience Facility” hinaus muss SGI Europe eine aktive Rolle spielen. Dazu gehört eine proaktive Rolle bei den Rechtsakten, die darauf abzielen, das europäische Wirtschafts- und Wachstumsmodell neu zu gestalten, einschließlich einer Überprüfung des Stabilitäts- und Wachstumspakts und der Förderung einer Vision von Wirtschaftswachstum, die über das BIP hinausgeht.”