Geschäftsstelle Bundesverband Öffentliche Dienstleistungen - Deutsche Sektion des CEEP e.V.

Invalidenstraße 91
10115 Berlin

Fon +49 (0)30 / 943 95 13 - 0
Fax +49 (0)30 / 943 95 13 - 29

info@bvoed.de

15.05.2012

CEEP bewirbt sich als Partner für EU-Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze“

Brüssel, 15.05.2012. Der Europäische Verband der öffentlichen Arbeitgeber und Unternehmen in Europa (CEEP) hat sich offiziell als Partner der EU-Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze“ beworben, die 2012 und 2013 unter dem Titel „Partnerschaft für Prävention“ für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz wirbt.

Koordinator ist die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA), die sich für sicherere, gesündere und produktivere Arbeitsplätze in Europa einsetzt und die kampagne mit Partnern aus den  27 EU-Mitgliedstaaten und andern Ländern durchführt. Für Deutschland ist das Bundesministerium für Arbeit und Soziales der nationale Partner.

Die Europäische Kampagne mit über 30 teilnehmenden Ländern wird von der Agentur seit 2000 alljährlich durchgeführt. Die Informationsmaterialien zu der Kampagne, die in allen Amtssprachen der Gemeinschaft veröffentlicht werden, erreichen eine Gesamtauflage von rund 4 Millionen Exemplaren. Damit hat sich die Europäische Kampagne zu einer der bedeutendsten jährlich stattfindenden Sensibilisierungskampagnen in Europa entwickelt.

Die Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze“ ist für den Zeitraum 2012-2013 vorgesehen und soll nationale Behörden, Unternehmen, Organisationen, Manager, Arbeitnehmer und ihre Vertreter sowie andere Interessengruppen darin bestärken gemeinsam für mehr Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit zu sorgen.

Die Kampagne hat folgende Schwerpunkte:

  • Risikoverhütung

  • Risikomanagement

  • die Bestärkung von leitenden Managern, sich aktiv an der Risikominderung zu beteiligen

  • die Bestärkung von Arbeitnehmern, ihren Vertretern und anderen Interessengruppen, mit Managern zusammenzuarbeiten, damit Risiken gemindert werden können.

Zur Infoseite der Kampagne "Gesunde Arbeitsplätze": http://www.healthy-workplaces.eu/de/hw2012 

Die im CEEP organisierten Unternehmen und Verbände engagieren sich seit jeher für die Risikominimierung ihrer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer am Arbeitsplatz und sorgen für eine Umsetzung EU- und national relevanter Vorgaben im Bereich der Arbeitsplatzsicherheit und Gesundheitsförderung. Darüber hinaus sind sie als Arbeitgeber an zahlreichen freiwilligen Maßnahmen zur Risikoprävention beteiligt. Als anerkannter Sozialpartner vertritt CEEP als einziger europäischer Verband branchenübergreifend die Interessen der öffentlichen Arbeitgeber und Unternehmen gegenüber der EU.


Hintergrundinfo EU-OSHA:

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) sieht ihre Aufgabe darin eine „Kultur der Risikoprävention“ fördern, „um die Arbeitsbedingungen in Europa zu verbessern“. Sie möchte damit das Bewusstsein dafür stärken, „wie wichtig Sicherheit und Gesundheitsschutz für die soziale und wirtschaftliche Stabilität und das Wachstum Europas sind“.

So entwickelt sie praktische Instrumente, die Kleinst-, kleinen und mittleren Unternehmen helfen sollen, Gefährdungen am Arbeitsplatz zu beurteilen sowie Wissen und gute praktische Lösungen im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz innerhalb ihrer Branchen und darüber hinaus auszutauschen.

Dabei arbeitet sie mit den Regierungen, Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen, den EU-Einrichtungen und -Netzwerken sowie mit Privatunternehmen zusammen. Im Bereich der Forschung ermittelt und bewertet EU-OSHA neue und aufkommende Risiken am Arbeitsplatz und bringt das Thema Sicherheit und Gesundheitsschutz in anderen Politikbereichen wie Bildung, öffentliche Gesundheit und Forschung zur Sprache.