Geschäftsstelle Bundesverband Öffentliche Dienstleistungen - Deutsche Sektion des CEEP e.V.

Invalidenstraße 91
10115 Berlin

Fon +49 (0)30 / 943 95 13 - 0
Fax +49 (0)30 / 943 95 13 - 29

info@bvoed.de

11.07.2013

Treffen mit EU-Sozial-Troika: CEEP sieht öffentliche Dienstleistungen als Schlüssel für zukünftige Schaffung von Arbeitsplätzen

Vilnius, 11.07.2013. Dies war die zentrale Botschaft von Kate Ling, der stellvertretenden Vorsitzenden der CEEP Task Force "Berufliche Aus- und Weiterbildung", beim informellen Treffen der Europäischen Sozialpartner mit den nationalen Ministern für Beschäftigung und soziale Sicherheit der EU-Troika Litauen, Griechenland und Italien heute in Vilnius (Litauen):

"Die Vorbereitung junger Menschen auf die Arbeitswelt hängt entscheidend vom Bildungs- und Ausbildungssektor ab, für den die CEEP-Mitglieder stehen und für die es eine ständig steigende Nachfrage gibt.

Die Dienstleistungen, die wir anbieten, sind national unterschiedlich strukturiert und setzen vielfältiges Wissen und neue Fertigkeiten voraus, aber der Bedarf dafür wird stets bleiben und damit auch Arbeitsplätze“, erklärte Frau Ling.

Alle nationalen Minister für Beschäftigung und Sozialpolitik treffen sich viermal jährlich im Rat für Beschäftigung, Soziales, Gesundheit und Verbraucherschutz (EPSCO), um über Strategien zur Verbesserung von Lebensstandard und -qualität der europäischen Bürger zu diskutieren.

Die Sozialminister der EU-Troika, die sich aus der aktuellen Ratspräsidentschaft und den beiden Nachfolgern zusammensetzt, treffen sich zudem traditionell mit den Europäischen Sozialpartnern.

Hauptthema der Sitzung war die kürzlich gestartete Europäische Ausbildungsallianz. Kate Ling betonte, dass „Arbeitgeber aktiv dazu beitragen können, dass das Bündnis für Lehrstellen sich vom Papierentwurf zur angewandten Praxis für Ausbildungschancen entwickelt“.

Als Beispiel nannte sie die Gesundheitsversorgung in England, wo die Zahl der Ausbildungsplätze in den letzten Jahren deutlich zugenommen habe.

Dies sei durch die Zusammenarbeit mit den staatlichen Arbeitsagenturen ermöglicht worden, die arbeitslose und für eine Lehrlingsausbildung geeignete junge Menschen vermittelt hätten.

In einer abschließende Bemerkung, hob sie hervor, es sei eine win-win Situation wenn Arbeitsplätze geschaffen, die Wirtschaft stimuliert und eine höhere Qualität bei den öffentlichen Dienstleistungen erreicht würde. Die Sozialpartner könnten dies schaffen.

Quelle: PM CEEP vom 11.07.2013: "CEEP at Informal Troika in Vilnius, Lithuania - CEEP: Public services are key in providing jobs for the future"