Geschäftsstelle Bundesverband Öffentliche Dienstleistungen - Deutsche Sektion des CEEP e.V.

Invalidenstraße 91
10115 Berlin

Fon +49 (0)30 / 943 95 13 - 0
Fax +49 (0)30 / 943 95 13 - 29

info@bvoed.de

23.10.2014

CEEP-Präsident Reck: "Die Europäische Union muss wieder die Weichen für Wachstum stellen"

EU-Sozialgipfel tagte heute in Brüssel

Brüssel, 23.10.2014. Anlässlich des Dreigliedrigen Sozialgipfels heute in Brüssel hat der Präsident des Europäischen Verbandes der öffentlichen Arbeitgeber und Unternehmen (CEEP), Hans-Joachim Reck, den Staats- und Regierungschefs Empfehlungen zur Wiederbelebung eines nachhaltigen Wirtschaftswachstums in Europa vorgestellt. Öffentliche Dienstleistungen seien das Rückgrat des europäischen Wirtschaftsmodells.

Daher sind aus Sicht von Reck Investitionen in Unternehmen, Bildung und Infrastruktur die Grundlagen für künftigen Wohlstand, technischen Fortschritt und die Schaffung von Arbeitsplätzen: „Nur wenn diese Investitionen tatsächlich erfolgen, kann in den  Mitgliedstaaten ein Geschäftsumfeld entstehen, das  Unternehmensinvestitionen begünstigt“, führte Reck aus.

Öffentliche und private Investitionen müssen sich ergänzen

CEEP tritt daher für einen Paradigmenwechsel ein. Nach Meinung des Verbandes sollten sich öffentliche und private Investitionen gegenseitig ergänzen: Öffentliche Investitionen in Infrastrukturen und Netze verbessern die Effizienz und die Allokation privater Investitionen in Unternehmen, Sektoren oder Projekte.

Dieser Schneeballeffekt ist nachweisbar: Dem Internationalen Währungsfonds zufolge führt eine Steigerung der öffentlichen Investitionen um 1 Prozent des Bruttoinlandsproduktes zu einem Wirtschaftswachstum von 0,4 Prozent im selben Jahr. Vier Jahre später liegt die Steigerung bei mehr als 1,5 Prozent.

Fokus liegt auf der Energie

Investitionen in die Energienetze sind der Schlüssel für das übergeordnete Ziel Europas eines sicheren, wettbewerbsfähigen und nachhaltigen Energiesystems. "Die Folgen der Krise in der Ukraine haben gezeigt, dass es einen Bedarf für einen Energiebinnenmarkt gibt. Daher unterstützen wir die jüngste Forderung der Europäischen Kommission, sich stärker im Bereich der Energieinfrastrukturen zu engagieren", schloss Reck sein Statement und unterstrich damit die Notwendigkeit für Investitionen in diesen Schlüsselsektor.

Die vollständige Rede des CEEP-Präsidenten ist hier einsehbar: LINK (engl.)

Pressemitteilung der EU-Kommission zum Sozialgipfel: "Dreigliedriger Sozialgipfel – Investitionstätigkeit muss belebt werden, um mehr und bessere Arbeitsplätze zu schaffen"

Quelle: CEEP-Pressemitteilung 02/2014 vom 23. Oktober 2014

Über den EU-Sozialgipfel:

Der EU-Sozialgipfel findet zweimal pro Jahr statt, und zwar jeweils im Vorfeld der Frühjahrs- beziehungsweise der Herbsttagung des Europäischen Rates. Er ist ein wichtiges Forum für den Austausch zwischen den EU-Sozialpartnern, der Europäischen Kommission, dem Europäischen Rat und den Regierungschefs und Arbeitsministern der Mitgliedstaaten, die jeweils den Ratsvorsitz gerade führen bzw. ihn anschließend übernehmen.