Geschäftsstelle Bundesverband Öffentliche Dienstleistungen - Deutsche Sektion des CEEP e.V.

Invalidenstraße 91
10115 Berlin

Fon +49 (0)30 / 943 95 13 - 0
Fax +49 (0)30 / 943 95 13 - 29

info@bvoed.de

07.06.2012

erste ZögU-Ausgabe in 2012 ab sofort erhältlich

Baden-Baden, 07.06.2012. Für das Jahr 2012 ist kürzlich der erste Band der Zeitschrift für öffentliche und gemeinwirtschaftliche Unternehmen (ZögU) erschienen und ab sofort beim Nomos-Verlag erhältlich.

Abhandlungen und Themen in der aktuellen Ausgabe sind: 

Buchbesprechungen:

  • Günther Früh, Kurt Promberger, Thorsten Henss, Josef J. Bernhart: Nachhaltigkeitsleistung dezentraler Energieversorger. Untersuchung des Nachhaltigkeitsbeitrags lokaler Energieversorger am Beispiel der Stadtwerke, Bozen 2011. (Ludwig Theuvsen)

  • Astrid Heilmair, Yvonne Russ, Hilmar Sturm und Thomas Zitzmann (Hrsg.): Perspektiven des Verbandsmanagements, Festschrift für Dieter Witt zum 70. Geburtstag, Gabler Verlag, Wiesbaden 2011, XX + 270 S. (René Andeßner)

Mitteilung:

  • Spielräume für öffentliches Wirtschaften im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zweckdienlich und bürgernah nutzen. Eine Stellungnahme des Wissenschaftlichen Beirates des Bundesverbandes Öffentliche Dienstleistungen (bvöd) Berlin, 3. Mai 2012

  • Einladung zur Teilnahme – IGT 2012 in Wien

 


Direktlink zur Heft-Bestellung: zum Nomos-Verlag

 


Info zur ZögU:

Die Zeitschrift für öffentliche und gemeinwirtschaftliche Unternehmen – ZögU (Journal for Public and Nonprofit Services) ist eine disziplinübergreifende wissenschaftliche Fachzeitschrift. Sie versteht sich als Informations-, Diskussions- und Dokumentationsschrift und ist zugleich Organ des Bundesverbandes Öffentliche Dienstleistungen – Deutsche Sektion des CEEP e. V.

Mitglieder des Bundesverbandes Öffentliche Dienstleistungen bekommen alle ZögU-Ausgaben als Service per Post zugesandt.

Die ZögU bietet umfassende Informationen über das wichtige Gebiet der öffentlichen und gemeinwirtschaftlichen Unternehmen und bietet ein Forum für Praktiker und Wissenschaftler.

Sie  widmet sich Unternehmen des Bundes, der Länder und der Gemeinden, gemischtwirtschaftlichen Unternehmen, Unternehmen der Gewerkschaften, Kammern, Kirchen, Parteien, Stiftungen und Verbände, öffentlich gebundenen Unternehmen, genossenschaftlichen Unternehmen und insbesondere auch Unternehmen der Freien Wohlfahrtspflege. Die Zeitschrift bietet ein Forum, das für Wirtschafts-, Politik-, Sozial- und Rechtswissenschaftler gleichermaßen interessant ist.

Über die Veröffentlichung von Abhandlungen sowie der wissenschaftlichen Kurzbeiträge wird in einem anonymisierten Begutachtungsverfahren entschieden, das eine gleichbleibend hohe Qualität der Beiträge sicher stellt.