Geschäftsstelle Bundesverband Öffentliche Dienstleistungen - Deutsche Sektion des CEEP e.V.

Invalidenstraße 91
10115 Berlin

Fon +49 (0)30 / 943 95 13 - 0
Fax +49 (0)30 / 943 95 13 - 29

info@bvoed.de

23.11.2015

Energieunion „auf dem richtigen Kurs“

Brüssel, 18. November 2015. Die EU-Kommission hat ihren ersten jährlichen Bericht zum Stand der Energieunion veröffentlicht: Seit der Verabschiedung der Rahmenstrategie für die Energieunion vor neun Monaten seien bereits große Fortschritte erzielt worden.

Maroš Šefčovič, für die Energieunion zuständiger Vizepräsident der Kommission, erklärte: „nach neun Monaten lässt sich mit Zuversicht sagen, dass wir auf dem richtigen Weg sind, um die Energieunion Realität werden zu lassen. Meine Botschaften für 2016 sind klar: Erstens sollte die EU weiterhin eine Vorreiterrolle beim Übergang zu einer emissionsarmen Wirtschaft einnehmen. Zweitens sollte dieser Übergang sozial gerecht und verbraucherorientiert vonstattengehen. Und drittens werden die geopolitischen Herausforderungen, mit denen wir in diesem Jahr konfrontiert waren, auch weiterhin bestehen. 2016 wird auch das Jahr sein, in dem wir die Grundlagen für ein solides Steuerungssystem legen werden, das die für Investoren erforderliche Vorhersehbarkeit und Transparenz schafft.2016 wird ein Jahr der Ergebnisse sein!“.

Im Bereich Klimapolitik und Energie sind für das kommende Jahr Schwerpunkte vorgesehen:

  • die Verbesserung des Strommarktes
  • die Erhöhung des Anteil erneuerbarer Energien
  • die Senkung des Energieverbrauches
  • die Gewährleistung der Sicherheit der Gasversorgung

CEEP Generalsekretärin Valeria Ronzitti begrüßte den Bericht der Kommission, da dieser ein wichtiger Bestandteil für die Erarbeitung einer Energieunionstrategie sei. In einer Pressemitteilung erklärte sie: „Der vom Bericht erläuterte Rechtsrahmen für die Umsetzung der Energieunion ist eine wichtige Grundlage für eine zuverlässige Europäische Klima- und Energiepolitik und gewährleistet eine gewisse Berechenbarkeit, die es Erbringer öffentlicher Dienstleistungen ermöglicht, Investitionspolitik und Arbeitsplatzschaffung langfristig zu gestalten.“

 Laut EU-Kommission sind neben der Verringerung der CO2-Emissionen und Fortschritten bei der Energieversorgungssicherheit Erfolge in den Bereichen Energieeffizienz, Energiebinnenmarkt sowie Forschung, Innovation und Wettbewerbsfähigkeit zu verzeichnen. Der Bericht zur Lage der Energieunion enthält darüber hinaus die Bausteine für einen Steuerungsmechanismus, der zu einer leichter vorhersehbaren, transparenteren und stabileren Energiepolitik führen und damit zur Verwirklichung der Ziele der Energieunion beitragen soll.

Quelle: EU-Kommission, CEEP