Geschäftsstelle Bundesverband Öffentliche Dienstleistungen - Deutsche Sektion des CEEP e.V.

Invalidenstraße 91
10115 Berlin

Fon +49 (0)30 / 943 95 13 - 0
Fax +49 (0)30 / 943 95 13 - 29

info@bvoed.de

09.05.2014

CEEP: Antizipierung des Wandels der öffentlichen Dienstleistungen als Kernpunkt der Europawahlen

Brüssel, 09.05.2014. Die aktuelle Krise gefährdet weiterhin die Europäische Einheit sowie die Integrität der EU. In diesem Kontext stehen öffentliche Dienstleistungen in manchen EU-Mitgliedsstaaten vor der Herausforderung, qualitative Dienstleistungen anzubieten, während sie schwerwiegenden Einschränkungen unterliegen. Daher sollte die Antizipierung der Veränderung und Neustrukturierung der öffentlichen Dienstleistungen in den kommenden Europawahlen aus Sicht von CEEP einen Kernpunkt darstellen.

Öffentliche Versorgungsunternehmen und -organisationen erfuhren in den vergangenen Jahren in einigen Ländern der EU strukturelle Reformen, in anderen quantitative Anpassungen.

Diese Anpassungen spiegelten die nationale Haushaltslage in den Ländern wieder, da hohe Verschuldungsraten oft einschneidende Änderungen für die öffentlichen Dienstleistungen mit sich brachten. Dies galt und gilt bis heute z.B. im Fall von Griechenland, Irland, Portugal und Spanien.

Aus Sicht von CEEP ist es wichtig festzustellen, dass Länder mit rechtzeitigen Konsolidierungsanstrengungen durch Reformen, die auf die nationale Wirtschaft abgestimmt waren, weniger stark dem Druck ausgesetzt waren, Anpassungen zu machen. Somit ist die Antizipierung des Wandels der Schlüssel, um negative Konsequenzen der notwendigen Transformation für europäische öffentliche Dienstleistungen abzumildern.

Ohne vernünftige Antizipierung des Wandels könnten öffentliche Dienstleistungen die Fähigkeit einbüßen, sich auf eine wachsende Nachfrage nach qualitativen Dienstleistungen einzustellen.

Dies kann bereits in den Sektoren Bildung und Krankenversicherung beobachtet werden. CEEP glaubt, dass diese Frage essentiell für die anstehenden Europawahlen ist, weil die Frage nach der Qualität der Dienstleistungen, die täglich den ökonomischen, territorialen und sozialen Zusammenhang der EU gewährleisten, aufgeworfen wird.

In dieser schwierigen Situation sind die Erbringer öffentlicher Dienstleistungen bereit, ihre Managementverfahren zu überprüfen, um die Wirksamkeit zu erhöhen und die Wettbewerbsfähigkeit der EU zu unterstützen sowie den Schutz des Sozialmodells zu fördern, so CEEP in einer aktuellen Positionierung.

Quelle: Meldung CEEP-News Nr. 15: “Anticipation of change in public services, a stake for the European elections”