Geschäftsstelle Bundesverband Öffentliche Dienstleistungen - Deutsche Sektion des CEEP e.V.

Invalidenstraße 91
10115 Berlin

Fon +49 (0)30 / 943 95 13 - 0
Fax +49 (0)30 / 943 95 13 - 29

info@bvoed.de

07.04.2014

Ergebnisse der dritten europaweiten CEEP-Umfrage Pulse of Public Services

Brüssel, 07.04.2014. Die Ergebnisse der dritten CEEP-Umfrage "Pulse of Public Services" unter öffentlichen Unternehmen und Erbringern öffentlicher Dienstleistungen in ganz Europa wurden kürzlich anlässlich des  EU-Sozialgipfels im März 2014 vorgestellt.

Die europaweite Umfrage wird zweimal pro Jahr durchgeführt. CEEP bittet die Manager und Führungskräfte öffentlicher Unternehmen um eine Einschätzung der aktuellen Situation des Unternehmens und darüber welche ökonomischen Entwicklungen hinsichtlich Investitionen und Beschäftigung zu erwarten sind. Die erste Umfrage ist im Frühjahr 2013 auf den Weg gebracht worden. Sie ist das erste Barometer für die öffentlichen Dienstleistungen in Europa.

Zusammenfassung der Ergebnisse der dritten Umfrage:

  • 282 Führungskräfte von Unternehmen öffentlicher Dienstleistungen nahmen an der dritten Umfrage teil.

  • 25 Prozent der Führungskräfte gaben an, im Tagesgeschäft mit Finanzierungsproblemen zu kämpfen, allerdings gibt es große Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern: In Großbritannien bestätigen 2/3 der Befragten Finanzierungsprobleme, während in Schweden 90 Prozent der Befragten keine Finanzierungsprobleme angeben.

  • Die Führungskräfte erwarten bezüglich der Umsatz- und Beschäftigungsentwicklung eine gleichbleibende Stabilität in ihren Unternehmen. Damit hält der leicht positive Trend zur Konjunkturverbesserung nicht an.

  • 1/3 der Befragten betrachten die Schwierigkeit qualifiziertes Personal einzustellen als eine der drei meistgenannten Herausforderungen.

  • Innerhalb eines Jahres ist der Anteil der Teilnehmer, die Personal einstellen wollen, von 30 Prozent auf 22 Prozent gefallen. Dies könnte einen Einstellungs-Stillstand andeuten.

  • 36 Prozent der Befragten beschäftigen weniger als 50 Personen (1-10 oder 11 bis 50), ein gleicher Anteil gehörte zu großen Unternehmen (>250 Angestellte). 15 Prozent der Befragten leiten Unternehmen mit 10 Beschäftigten oder weniger. Insgesamt beschäftigen die befragten Führungskräfte mehr als 310.000 Personen in Europa.

  • 56 Prozent der Befragten kommen von Erbringern öffentlicher Dienstleistungen auf lokaler/kommunaler Ebene. Das ist ein höherer Anteil als in der letzten Ausgabe.

  • Die Feldforschung für diese Ergebnisse wurde zwischen Februar und März 2014 durchgeführt. In den bisherigen drei Umfragen nahmen insgesamt mehr als 780 Führungskräfte von Erbringern öffentlicher Dienstleistungen teil.

Zum Ergebnisbericht der dritten Umfrage: LINK (pdf, engl.)