Geschäftsstelle Bundesverband Öffentliche Dienstleistungen - Deutsche Sektion des CEEP e.V.

Invalidenstraße 91
10115 Berlin

Fon +49 (0)30 / 943 95 13 - 0
Fax +49 (0)30 / 943 95 13 - 29

info@bvoed.de

20.11.2013

EU-Parlament stimmt für Erhöhung des Frauenanteils in Aufsichtsräten

öffentliche börsennotierte Unternehmen müssen die Zielvorgabe zwei Jahre früher als private umsetzen

Straßburg, 20.11.2013. Das Europäische Parlament hat sich heute mit überwältigender Mehrheit für den Kommissionsvorschlag zur Erhöhung des Anteils der Frauen in den Leitungsgremien von europäischen Unternehmen ausgesprochen.

Gemäß dem Kommissionsvorschlag sollen in börsennotierten europäischen Unternehmen bis 2020 mindestens 40 Prozent der nicht geschäftsführenden Direktoren bzw. Aufsichtsratsmitglieder weiblich sein.

Kleine und mittlere Unternehmen (mit weniger als 250 Beschäftigten und einem weltweiten Jahresumsatz bis 50 Millionen Euro) sowie nicht börsennotierte Gesellschaften sind von dieser Regelung ausgenommen.

Öffentliche börsennotierte Unternehmen müssen die Zielvorgabe zwei Jahre früher (bis 2018) als private börsennotierte Unternehmen (bis 2020) umsetzen.

Die Richtlinie wird für etwa 5000 börsennotierte Unternehmen in der Europäischen Union gelten.

Die EU-Kommissionsvizepräsidentin Viviane Reding, zuständig für Justiz, machte heute in einem Standpunkt deutlich:

"Das von den EU-Bürgern direkt gewählte Europäische Parlament hat seinen Standpunkt deutlich zum Ausdruck gebracht: Europa braucht starke Vorschriften gegen das Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern in den Leitungsgremien von Unternehmen. Das Parlament hat der gläsernen Decke, die kompetenten Frauen weiterhin Führungspositionen verwehrt, erste Risse zugefügt. Der Ministerrat, die zweite Kammer der EU, sollte sich nun der Herausforderung stellen und diesen Gesetzesentwurf, der Kompetenz und Leistung in den Mittelpunkt stellt, rasch voranbringen.“

Der Vorschlag muss, damit er in Kraft treten kann, vom Europäischen Parlament wie auch von den EU-Mitgliedstaaten im Rat (der mit qualifizierter Mehrheit abstimmt) verabschiedet werden. Mit seinem Plenarvotum für den Kommissionsvorschlag hat das Europäische Parlament die positiven Stellungnahmen von fünf Parlamentsausschüssen bestätigt.

Quelle und mehr Infos: Pressemitteilung vom 20.11.2103: „Erste Risse in der gläsernen Decke in Europa: Europäisches Parlament unterstützt den Vorschlag der Kommission zur Erhöhung des Frauenanteils in Leitungsorganen“