Geschäftsstelle Bundesverband Öffentliche Dienstleistungen - Deutsche Sektion des CEEP e.V.

Invalidenstraße 91
10115 Berlin

Fon +49 (0)30 / 943 95 13 - 0
Fax +49 (0)30 / 943 95 13 - 29

info@bvoed.de

Konferenz „TTIP: Gefahr oder Chance? Wie schaffen wir eine gerechte Handelspolitik?“

Mittwoch, 26.11.2014, Berlin

Gemeinsam mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB), der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) und dem Bündnis TTIPunfairHandelbar veranstaltet der bvöd am 26. November 2014 in Berlin eine ganztägige Konferenz zum Thema der geplanten transatlantischen Freihandels- und Investitionspartnerschaft zwischen der EU und den USA:

"TTIP: Gefahr oder Chance? Wie schaffen wir eine gerechte Handelspolitik?"

Die Veranstaltung wird bei der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin-Tiergarten, Hiroshimastraße 17, stattfinden und neben TTIP auch die Aspekte des CETA- und TiSA-Abkommens beleuchten.

Dies wird im Rahmen von mehreren Podiumsdiskussionen und Workshops geschehen, u.a. zu den Bereichen Klima/Energie, Arbeitnehmer_innenrechte, Kultur/Medien, Investitionsschutz, Landwirtschaft/Ernährung/Verbraucherschutz, Finanzmarktregulierung.

Der bvöd wird einen Workshop zum Thema „TTIP und Öffentliche Dienstleistungen“ als Teil der Konferenz durchführen. An dieser werden als Diskutanten teilnehmen:

  • Prof. Markus Krajewski, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates des bvöd

  • Dr. Heinz Hetmeier, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Leiter des Referats für allgemeine Handelspolitik (EU/WTO), Dienstleistungen und geistiges Eigentum

  • Rainer Plaßmann, Leiter Personal und Organisation und Leiter Stabsstelle Daseinsvorsorge der Stadtwerke Köln

Zum aktualisierten Programm mit Anmeldung: LINK (pdf)

Anmeldeschluss war am 19. November 2014. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos.

Mail
wirtschaftspolitik@fes.de
oder per Fax 030 269 35 9229
an die FES
.
Den Anmeldebogen bitte
per E
-
Mail
wirtschaftspolitik@fes.de
oder per Fax 030 269 35 9229
an die FES
nmeldeschluss ist der 19. November 2014.
Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos
.
Den Anmeldebogen bitte
per E
-
Mail
wirtschaftspolitik@fes.de
oder per Fax 030 269 35 9229
an die FES
A.